Praxisklinik im Stühlinger erhält begehrtes Qualitätssiegel

Verleihung des DHG Siegel für die Behandlung von Hernien (Weichteilbrüche-/Eingeweidebrüche)

Begehrte Auszeichnung für das Zentrum für ambulante Diagnostik und Chirurgie (ZADC) im Stühlinger: Die Praxisklinik hat das „DHG Siegel Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ zur Behandlung von Leisten-, Nabel- und Narbenbrüchen (Hernien) erhalten. Es ist das erste Mal, dass die Deutsche Herniengesellschaft (DHG) in Südbaden eine Klinik mit dem DHG Siegel auszeichnet. „Bei unseren ambulanten Operationen setzen wir im Interesse unserer Patienten schon seit Jahren auf professionelle, optimierte und qualitätsgeprüfte Bedingungen. Die Verleihung des DHG Siegel bestätigt nun auch die erstklassige Qualität unseres Hernienzentrums“, freut sich Christiane Engstfeld, die Geschäftsführerin der Praxisklinik.

Hernien gehören zu den häufigsten chirurgischen Leiden, sie treten öfter auf als akute Blinddarmentzündungen. Trotz der Häufigkeit der Eingriffe sind jedoch die Ergebnisse nach Angaben der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) vielfach nicht zufriedenstellend. Zur Verbesserung der Behandlungsqualität führte sie deshalb 2011 das DHG Siegel für die Hernienchirurgie ein.

„Wir sind froh, dass Patienten mit diesem Siegel einen verlässlichen Anhaltspunkt haben, in welchen Kliniken und Praxen Leisten-, Nabel- und Narbenbrüche wirklich qualitätsgesichert versorgt werden“, so Frau Dr. A. Mörder Fachärztin für Chirurgie und Viszeralchirurgie im Hernienzentrum der Praxisklinik im Stühlinger. Dort werden jedes Jahr rund 450 Hernien nach den gängigen und etablierten Methoden operiert. Ob konventionell offen oder endoskopisch, mit und ohne Netzimplantat, für jeden Hernieneingriff in der Praxisklinik gilt, dass alle Ärzte nach standardisiertem Verfahren operieren – damit die hohen Qualitätsansprüche erfüllt werden, auf die sich die Patienten zu Recht verlassen.

2018-03-13T08:39:07+00:00
Termin-Buchung online